Anzeige

Umweltfreundliches Verkehrsmittel

Nachhaltige urbane Mobilität mit Seilbahnen

Von Doppelmayr Seilbahnen · 2020

Eine Lebenszyklusanalyse hat die Ökobilanz verschiedener urbaner Verkehrsmittel erhoben und verglichen. Dabei geht die Seilbahn als die umweltfreundlichste Mobilitätslösung hervor.

Integrierte Verkehrslösungen mit Seilbahnen bringen viele Vorteile mit sich. So wie hier in La Paz.

Urbane Mobilität ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor unseres täglichen Lebens. Bei der Entscheidung für ein Verkehrsmittel sollten immer die jeweils individuellen Anforderungen berücksichtigt werden – denn jede Mobilitätslösung hat seine Vorteile aber auch seine Grenzen. In Anbetracht der aktuellen Diskussionen zum Klimawandel, spielt der ökologische Aspekt mit Sicherheit eine gewichtige Rolle.

Die Nachhaltigkeitsexperten von der denkstatt GmbH haben mit einer wissenschaftlichen Lebenszyklusanalyse den CO2-Fußabdruck von verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln analysiert und verglichen. Entsprechend den Standards ISO 14040 und 14044 wurden die Ökobilanzen einer Seilbahn, von Bussen, sowie von einer fiktiven Straßenbahn evaluiert. Als Basis diente ein Verkehrsbeispiel aus Bolivien: Es wurde eine Strecke in La Paz untersucht, die heute durch die urbane Seilbahnlinie „Línea Roja“ überwunden wird. Die im Jahr 2014 eröffnete Seilbahn führt mit einer Streckenlänge von 2,35 Kilometern vom Stadtzentrum von La Paz nach El Alto. Die Verkehrsverbindung wäre alternativ auch mit Bussen oder einer Straßenbahn über eine Route von 12,4 Kilometern möglich gewesen.

In der ökologischen Gesamtbetrachtung geht die Seilbahn als umweltfreundlichste Mobilitätslösung hervor. Unter der Annahme einer Betriebsdauer von 30 Jahren produziert die Seilbahn im Vergleich zu den anderen Verkehrsmitteln weniger als ein Viertel an Tonnen Kohlendioxidäquivalent (tCO2eq). Somit verfügt die Seilbahn über den kleinsten CO2-Fußabdruck. Die Studienergebnisse wurden von drei unabhängigen Instituten auditiert. DI Martin Beermann von der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH sagt über die Studie: „The study Carbon Footprint of a Doppelmayr cable car in La Paz and comparison with tram or bus fully complies with the ISO 14040 and 14044 standards (CO2 emissions)“.

In La Paz befördern die elektrisch betriebenen Stadtseilbahnen täglich mehr als 300.000 Pendler und Touristen. Die Línea Roja ist ein wichtiger Teil des weltgrößten urbanen Seilbahnnetzes. Insgesamt zehn Linien sorgen in der südamerikanischen Metropole für eine enorme Zeitersparnis im Pendlerverkehr, ermöglichen komfortable Mobilität für alle, sind umweltfreundlich und integriert in das Verkehrssystem und das Stadtbild.

Hier erfahren Sie mehr über die Studie: lapaz.doppelmayr.com/facts

Kontakt

Doppelmayr Seilbahnen GmbH
Konrad-Doppelmayr-Straße 1
6922 Wolfurt (Österreich)
E-Mail: mobility@doppelmayr.com
Web: doppelmayr.com

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 51
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => Intelligente Mobilität
    [micro_image] => 4598
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1493208022
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567517991
    [micro_cID] => 1776
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)