Verkehrsmittelmix

Bitte umsteigen

Von Jens Bartels · 2020

Ohne einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr lassen sich die Klimaziele der Bundesregierung kaum erreichen. Notwendig ist eine Umstellung auf saubere Antriebstechnologien von Bus und Bahn, aber auch ein qualitativ hochwertiges Angebot mit attraktiven Takten, Preisen und ergänzenden Mobilitätsangeboten. Nur so lässt sich der Verkehr in den kommenden Jahrzehnten weitestgehend dekarbonisieren.

Junge Frau steigt in einen Bus ein.
Foto: iStock/RealPeopleGroup

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung sieht vor, dass der Verkehrssektor seine CO2-Emissionen bis 2030 um 40 bis 42 Prozent reduziert und bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral wird. Um diese Ziele zu erreichen, gilt es, die Verkehrswende konsequent voranzutreiben. Sie beruht auf zwei Säulen. Zum einen setzt eine Dekarbonisierung des Sektors voraus, dass der Verkehr weniger und am Ende ausschließlich klimaneutrale Energie nutzt, während zum anderen die Mobilitätswende eine Änderung des Mobilitätsverhaltens in den Blick nimmt.

Individualverkehr verringern

„Städte spielen eine Schlüsselrolle für den Erfolg der Verkehrswende“, sagt Christian Hochfeld. „Wichtig ist, dass sie die Herausforderung annehmen und Mobilität gestalten, anstatt den Verkehr nur zu verwalten“, so der Direktor von Agora Verkehrswende, einem unabhängigen Think Tank für die Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Im Zentrum der Mobilitätswende im urbanen Raum steht der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Ziel muss sein, dass mehr Menschen ihre beruflichen Wege mit dem ÖPNV zurücklegen.

Optimaler Verkehrsmittelmix

Klar ist: Dafür muss das Pendeln mit dem ÖPNV attraktiver werden. Viele Menschen pendeln unfreiwillig mit dem Auto, weil die Alternativen zu unbequem sind oder länger dauern. Entsprechend benötigt die urbane Bevölkerung ein eng verzahntes Mobilitätsangebot. Dazu gehören neben einem attraktiven Nahverkehr auch Sharingdienst für Auto, Roller und vor allem Fahrrad, die leicht zugänglich sind und sich mühelos mit dem ÖPNV verknüpfen lassen. Überhaupt kommt dem Fahrrad bei der Etablierung eines CO2-freien Verkehrs eine gewichtige Rolle zu:  Radschnellverbindungen, sichere Fahrradabstellanlagen und Park-&-Ride-Plätze bergen insbesondere in Verknüpfung mit dem ÖPNV ein Potenzial, das bislang noch nicht gehoben wurde.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 51
    [micro_portalID] => 25
    [micro_name] => Intelligente Mobilität
    [micro_image] => 4598
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1493208022
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567517991
    [micro_cID] => 1776
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)